Trachtenkapelle Theras
top

02. 12. 2007: Konzertbewertung BAG Hollabrunn

Über die am 2. Dezebmer 2007 im Althof Retz abgehaltene Konzertbewertung der BAG Hollabrunn gibt es mehrere erfreuliche Dinge zu berichten: Erstens wurde mit 22 teilnehmenden Musikvereinen (21 aus der BAG Hollabrunn) ein neuer Rekord aufgestellt. Zweitens waren die Darbietungen der Kapellen hervorragend und wurden auch von den Bewertern (Hannes Reigl, Eduard Scherzer, Albert Steinhauser, G√ľnter Weiß) dementsprechend honoriert. Drittens - und das dürfte die Besucher dieser Website am ehesten interessieren - wurde der Vortrag der einstudierten Musikstücke der Trachtenkapelle Theras mit einem Ergebnis von exakt 93 Punkten bewertet. Das ist an sich ein sehr beachtliches Ergebnis und spricht für die Zusammenarbeit des neuen Führungsteams mit den MusikerInnen. Wie der nachfolgenden Tabelle jedoch leicht zu entnehmen ist, erreichte die TK Theras an diesem Tag sogar die höchste Punktezahl aller 11 in der Stufe B angetretenen Musikvereine(!) wozu allen beteiligten des Vereines herzlich zu gratulieren ist - weiter so!

(durch klick auf Tabellenüberschrift kann neu sortiert werden)
Orchester Dirigent St Pflichtstück Selbstwahlstück Pkte
Trachtenkapelle Unterretzbach Florian HANOUSEK B Lindbergh Variations Böhmische Rhapsodie 91.17
Trachtenkapelle Pulkau Gerhard BINDER B Romantica Ouvertüre Louisiana 91.25
Trachtenkapelle Guntersdorf Mag. M.GRÜNAUER/ W.HAMMER B Städtebummel Salutas Amigos 91.33
Musikverein Roseldorf Johannes ZECHMEISTER B Carpe Diem Auf der Prager Burg 92.25
Weinv.Hauerk. Mailberg Leopold WILFINGER B Carpe Diem Louisiana 92.42
Musikverein Schmidatal Christian LEHNER B Städtebummel Die Schlittenfahrt 92.42
Musikverein Manhartsberg Manfred LIEBL B Städtebummel Robin Hood 92.67
Trachtenkapelle Wartberg Ing. Leopold BINDER B Städtebummel Meine Königin 92.75
Dorfmusik Hadres i.P. Franz SCHÖNAUER B Carpe Diem The second Waltz 92.83
Musikkapelle Heldenberg Markus SCHELNBERGER B Städtebummel The Great Locomotive Chase 92.83
Trachtenkapelle Theras Christian LUDL B Städtebummel Volapük 93.00
Musikkapelle Röschitz Franz STIFT C Österreich-Fantasie Kaiser F.J. I. Rettungs-Jubel-M. 90.58
Bürgerkorps Eggenburg Ing. Wolfgang LEITGÖB C Verwehte Blumen Jazz Waltz Number One 91.00
Musikk. Obermarkersdorf Ing. Ernst WALLY C Österreich-Fantasie Tricondo 91.58
MV Ziersdorf u. Umgebung Alfons KOLLER C Sinfonietta for Band Kaiser F.J. I. Rettungs-Jubel-M. 91.58
Stadtmusik Maissau Manfred FREUDENTHALER C Virginia Civitas Laudatio 92.58
Blasmusikkapelle Göllersdorf Bruno SCHLEINZER C Österreich-Fantasie Vivat ...! 93.33
Musikverein Unterdürnbach Johann WITTMANN C Virginia Oregon 94.33
Musikkapelle Zellerndorf DI Dr. H.TEUFELSBAUER C Virginia Enjoy the Music 95.50
Waldv.Grenzlandk. Hardegg Johann PAUSACKERL D The Count of Monte Cristo Ouvertüre zu "Die schöne Galathé" 95.92
Stadtkapelle Retz Mag. Gerhard FORMAN D The Count of Monte Cristo The Dream of Freedom 96.08
Stadtmusik Hollabrunn Mag. Joachim CELOUD D Hategana Das Treffen in der Wirklichkeit 96.42


top

29. 09. 2007: 10 Jahre Landhausviertel, Tag der offenen Tür

Fotos
Fotos ÖVP Horn (extern)

top

22. 09. 2007: renovierte Küche / Geburtstagsfeier

Da in der Küche unseres Musikheimes die Wände schon sehr verblasst und verraucht waren, wurde an einem Wochenende der Raum renoviert. Die Wände wurden in einem strahlenden gelb gestrichen, mit einer Bordüre verschönert und die Vorhänge durch neue ersetzt. Natürlich gehört auch ein neuer Raum eingeweiht, was am Freitag, den 22. September geschah: Christian, unser Kapellmeister feierte in kleiner Runde nach der Gesamtprobe seinen Geburtstag nach und gleichzeitig stießen wir auf den neu renovierten Raum an.

Fotos

top

02. 09. 2007: Weisenblasen BAG Hollabrunn in Ziersdorf

Erfreulicherweise haben sich auch dieses Jahr wieder einige Musiker aus unseren Reihen dazu bereit erklärt am Weisenblasen teilzunehmen und natürlich dafür zu proben.
Mit zwei Blechbläserquartetten, einem Tenorhornduo sowie einem Flügelhornduo waren wir relativ stark vertreten - auch die musikalischen Leistungen konnten sich sehen - nein - hören lassen. Bei angenehmen Spätsommerwetter trugen unsere vier (von insgesamt 19) teilnehmenden Gruppen jeweils vier Stücke vor und erhielten von den zahlreich erschienenen Besuchern regen Beifall. Die Veranstaltung dauerte im Vergleich zu den letzten Jahren weniger lange, was auf die geringere Gruppenanzahl zurückzuführen ist. Dennoch war es schön, wieder dabei gewesen zu sein und wir möchten uns bei der Trachtenkapelle Ziersdorf und Umgebung herzlich für die Abhaltung des heurigen Weisenblasens bedanken.
Ein besonderer Dank gilt allen Musikern, die wieder einmal die Zeit und den Willen gefunden haben, neben den regulären Proben weitere Stunden in die Qualitätssteigerung unseres Klangkörpers zu investieren und diese Arbeit im Rahmen des Weisenblasens vor Publikum präsentierten.

Fotos

top

01. 07. 2007: Marschmusikbewertung #2 - Hirschbach (NÖ)

Aufgrund einer Einladung der Musikkapelle Hirschbach war es uns heuer möglich, an zwei Marschmusikbewertungen teilzunehmen.
Zwei Wochen nach "unserer" Bewertung machten wir uns gemeinsam per Autobus und mit einigen Fans auf den Weg in Richtung oberes Waldviertel. Bei der Ankunft in Hirschbach begrüßte uns ein eigens für die Unterweisung der Gastkapellen abgestellter Musiker, welcher durch das neu eröffnete Musikheim führte und nähere Informationen zum geplanten Ablauf des Nachmittages für uns bereit hielt:

Als siebente von insgesamt zwölf teilnehmenden Musikvereinen (davon zwei ohne Bewertung) führten wir unser bereits im Juni dargebotenes Programm vor. Das großartige Ergebnis der Marschmusikbewertung in Roseldorf dürfte der Konzentration der Musiker beim Bewerb in Hirschbach nicht unbedingt zugute gekommen sein - mit einigen offensichtlichen und ein paar kleineren Fehlern erreichten wir diesmal 93,5 Punkte. Erneut ein Ausgezeichneter Erfolg, wenn auch weniger deutlich als zuvor in Roseldorf.
Anders als im Bezirk Hollabrunn findet in der BAG Gmünd das Monsterkonzert nach der Bewertung statt. Ein weiterer Unterschied ist, dass die Musiker sich für das Monsterkonzert nicht nach Musikvereinen sondern registerweise zusammenstellen.
Nach dem Ende des offiziellen Teils erfrischten sich die (meisten) Musiker mit einem Bier oder stießen mit einem Achterl auf den gelungenen Ausflug an.
Die Heimreise wurde nur widerwillig angetreten, doch auch im Bus ging es dank einiger Witze und "G'stanzln" recht fröhlich zu. Zuhause angekommen spielten die MusikerInnen noch vor dem Heurigen auf, um den Tag passend ausklingen zu lassen.

Wie vielleicht schon die Überschrift vermuten lässt, ist das von uns besuchte Hirschbach nicht das einzige in Österreich. Die Partnerkapelle der Waldviertler - der Musikverein Hirschbach aus Oberösterreich - war ebenfalls anwesend, um den Frühschoppen zu umrahmen. Wie es sich bei einem Musikfest gehört, wurden natürlich neue Kontakte geknüpft... Vielleicht ergibt sich ja ein Besuch unserer Musiker im Mühlviertel bzw. der Mühlviertler in Theras ;-)

Fotos

top

17. 06. 2007: Marschmusikbewertung #1 - Roseldorf

Gleich vorweg: Wir erreichten das beste Ergebnis in unserer Geschichte von Marschmusikbewertungen. Es kam zwar schon vor, dass die Juroren uns 97 Punkte (von 100 möglichen) gaben, aber bisher wurde immer ein anderer Musikverein noch besser bewertet. Heuer war das anders: Gemeinsam mit den "großen" Musikvereinen Hardegg, Retz und Ziersdorf gehören wir mit 97 Punkten heuer zu den besten im Bezirk :-) .
Nach intensiver Probenarbeit traten wir als neunte von insgesamt 22 Kapellen zur Marschmusikbewertung in Roseldorf an. Etwa die Hälfte der angetretenen Vereine wählte die Kunststufe E - so auch wir. Zum wegmarschieren spielten wir mit dem Marsch "Salut a Luxemburg" von Edmund Patzke auf; danach folgte der "Festjubel-Marsch" von Sepp Neumayr.
Als Kürfigur präsentierten wir eine zweifärbige Blume - ein Stängel in grün (Musiker mit Jacke) und Blütenblätter in rot (Musiker ohne Jacke). Erschwerend kam in den letzten Jahren dazu, dass ein nicht-marschmäßiges Stück bei der Kürfigur vorgetragen werden soll. In unserem Fall "tanzten" wir - passend zur Blume - zum Walzer "Blumen der Liebe" von Peter Fihn.
Nach dem sogenannten "Abtreten" machten sich unsere MusikerInnen und Marketenderinnen mit einem sehr guten Gefühl auf den Weg in die bereits ziemlich volle Festhalle, wo die Gastkapelle aus Vitis die Stimmung anheitzte. Der Höhepunkt der Ausgelassenheit in der Halle ist natürlich alljährlich während der Urkundenvergabe... Bei uns fast schon Tradition ist auch das "Schupfen" des Stabführers nach der Überreichung der Urkunde - allerdings erweist sich das aus hier nicht näher angeführten Gründen als "zunehmend" schwieriger ;-) .
Natürlich musste ein solches Ergebnis auch gebührend gefeiert werden...
Bleibt nur noch, allen Mitwirkenden - allen Voran natürlich unserem Stabführer - für die ausgezeichnete Arbeit zu danken und zu diesem Erfolg zu gratulieren.

Fotos von der Generalprobe, der Bewertung und der Festhalle

top

10. 06. 2007: Fitmarsch Heinrichsdorf

Der erste offizielle Auftritt der Combo in diesem Jahr war der Fitmarsch in Heinrichsdorf am Sonntag, den 10. Juni 2007. Obwohl das Wetter eher zum Baden einlud, war der Fitmarsch sehr gut besucht. Auch aus Theras gab es einige motivierte, die die 12 km marschierten. Dafür wurden sie mit einem Pokal für die siebentgrößte Gruppe prämiert. Die Combo der Trachtenkapelle umrahmte den Nachmittag musikalisch - auch eine besondere Herausforderung bei solchen Temperaturen...

Fotos

top

27. 05. 2007: Tag der Blasmusik und Spielplatzfest

Im Abstand von zwei Jahren wird am Nachmittag des Pfingstsonntags ein von der Trachtenkapelle und ÖVP Theras gemeinsam ausgerichtetes Fest namens "Tag der Blasmusik und Spielplatzfest" ausgerichtet. Der Rhythmus von zwei Jahren ergibt sich daraus, dass diese Veranstaltung abwechselnd mit der zur annähernd gleichen Jahreszeit stattfindenden Traktorrallye abgehalten wird.
Ort des Geschehens war wie üblich der Spielplatz Theras, wo sich beim Einmarsch des Musikvereines unter den Klängen des Marsches "Salut a Luxemburg" gegen 14:00 Uhr bereits einige Tische gefüllt hatten.
Im weiteren Verlauf des Nachmittages wurden die freien Plätze unter den Gästen immer weniger, sodass nach der etwa zweistündigen Präsentation des neuen Frühschoppenprogramms der Trachtenkapelle das (bei diesem Fest erstmalig gastierende) "Windmühlen-Echo" vor einer durchaus beachtlichen Menge von Zuhörern konzertierte.
Zwischendurch gab es für die jüngste Zielgruppe unter den Besuchern des Spielplatzfestes einen Malwettbewerb sowie einen Radgeschicklichkeitsbewerb, welcher offensichtlich auch bei der nicht mehr ganz jungen Generation anklang fand, wie man den Fotos entnehmen kann.
Das "Windmühlen-Echo" umrahmte das Fest bis ca. 19:30 Uhr - das anschließende Fehlen der musikalischen Umrahmung hinderte viele Besucher jedoch nicht, noch bis spät in den Abend sitzen bzw. stehen zu bleiben :-)

Fotos

top

16. 05. 2007: Überreichung Ehrenpreis

Ausnahmsweise kann diesmal nicht von einer Veranstaltung oder einem Auftritt der Trachtenkapelle Theras, sondern von der Überreichung eines Preises berichtet werden.
Seit dem Jahr 2000 gibt es in Niederösterreich den sogenannten "Preis des Landeshauptmannes" für die Teilnahme an Bewerben. Konkret werden pro Kalenderjahr jeweils die erreichten Punkte einer Konzert- und einer Marschmusikbewertung, sowie 10 Punkte pro bewerteter Gruppe, die an einem Bewerb "Spiel in kleinen Gruppen" (=Kammermusikwettbewerb) beziehungsweise 5 Punkte pro nicht bewerteter Gruppe (Kammermusik oder Weisenblasen) auf das Punktekonto des Musikvereines gerechnet. Sobald die Anzahl der Punkte des Vereines 700 (für Bronze), 1400 (Silber), 2100 (Gold) bzw. 3000 ("Sonderpreis") überschritten hat, wird dem Musikverein der dementsprechende Preis überreicht.
Aufgrund der Leistungen unserer Musikerinnen und Musiker war es am 16. Mai 2007 so weit: Eine Abordnung der TK Theras inklusive Bürgermeister wurde gemeinsam mit Vertretern von vielen anderen Musikvereinen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landesobmann des NÖBV Peter Höckner im Sitzungssaal des NÖ Landtages empfangen.
Nach Worten des Dankes und des Lobes von Seiten des Landeshauptmannes durften unser Ehrenkapellmeister Ing. Rupert Ludl, Ehrenobmann Johannes Mader und Bürgermeister Franz Göd den "Ehrenpreis des Landeshauptmannes" in Silber entgegennehmen.
Nach dem Ende des Festaktes lud der Landeshauptmann noch zu einem Buffet. Natürlich wurden auch viele Fotos geschossen. Zum Ausklang spendierte Franz Göd in seinem Gashaus in Sigmundsherberg noch eine Flasche Wein.
Bleibt nur noch zu hoffen, dass sich ein solches Ereignis möglichst bald wiederholen lässt. Die Stadtkapelle Raabs zeigt vor, wie es geht: Als erster Musikverein in ganz Niederösterreich erreichten unsere Raabser Freunde 2100 Punkte und erhielten selbigen Preis in Gold. Herzlichen Glückwunsch!

Fotos

top

18./25. 03. 2007: Frühjahrskonzerte

Nach einer relativ kurzen Vorbereitungsphase wurden am 18. und 25. März 2007 die heurigen Frühjahrskonzerte im Kulturzentrum Theras bzw. im Pfarrsaal Sigmundsherberg veranstaltet. Moderator Herbert Gschweidl, der diese Aufgabe zum 15. Mal übernommen hatte, hob vor allem den am Anfang des Jahres mit der Wahl des neuen Vorstandes vollzogenen Generationenwechsel der Trachtenkapelle hervor.
Nach dem ersten Stück (Bergheimat Overtüre von Sepp Tanzer), das wie das darauffolgende (Böhmische Rhapsodie, Gottfried Veit) von Ehrenkapellmeister Ing. Rupert Ludl dirigiert wurde, ergriff der neue Obmann Rudolf Ziegler das Mikrofon und begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste.
Für die Zuseher wurde der angesprochene Generationenwechsel vor dem dritten Stück (Feuerfest Polka von Josef Strauß) deutlich sichtbar: der 20 Jahre an der Spitze stehende Ehrenkapellmeister übergab den Dirigentenstab an seine Nachfolger - seinen Sohn Christian Ludl sowie Ing. Rudolf Leb. Außerdem tritt bei diesem Stück ein noch jüngerer Musiker in den Mittelpunkt: Tobias Pesendorfer aus Missingdorf spielte den bei der Feuerfest Polka vorgesehenen Amboss.
Gerhard Forster bewies als Solist bei "Arietta" (aus der Hochzeit des Figaro von W.A. Mozart), dass er das im Sommer erworbene Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber verdient hat. Genau wie sein jüngerer Bruder Thomas, der zur gleichen Zeit das JMALZ in Bronze bestanden hat, bekam er diese Auszeichnung im Rahmen des Frühjahrskonzertes überreicht.
Bezirkskapellmeister Markus Schellnberger nahm weitere Ehrungen vor: Ehrenmedaille in Bronze für 15jährige Mitgliedschaft an Gerhard Dundler, Ehrenmedaille in Silber für 25jährige Mitgliedschaft für den "jungen" ;-) Obmann Rudolf Ziegler. Natürlich bedankte sich der neue Vorstand im Namen des Musikvereins auch bei seinem bisherigen Obmann Johann Gschweidl mit einem Weinkorb. Bei der Überreichung der Urkunde zur Ernennung zum Ehrenkapellmeister für Ing. Rupert Ludl gab es sogar "standing ovations" von den Musikkollegen.
Nach den vielen Ehrungen dirigierte Ing. Rudolf Leb den sorgfältig einstudierten Florentiner Marsch von Julius Fucik, mit dem das Publikum in die Pause entlassen wurde.
Der zweite Teil des Konzertes wurde schwungvoll mit Olympic Spirit von John Williams unter der Leitung von Christian Ludl eröffnet. Weiter ging es böhmisch mit der Kmotrenka (Morgenblüten) Polka und dem Märchenwalzer. Nach Barocco von Steve Hagedorn bedankte sich Stabführer Ing. Rudolf Leb bei Irmgard Silberbauer für die vielen von ihr geschossenen Fotos sowie bei allen freiwilligen Helfern für ihre Mitarbeit beim 42. Bezirksblasmusikfest in Theras.
Wie eingangs bereits erwähnt, moderierte Herbert Gschweidl bereits zum 15. Mal das Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Theras, was nicht unbedankt bleiben durfte. Auch unser Ehrenkapellmeister musste sich nochmal von seinem neuen Platz im Klarinettenregister erheben - er bekam zusätzlich noch die Ehrennadel in Silber des NÖBV sowie die Ehrennadel in Gold der Marktgemeinde Sigmundsherberg überreicht.
Passend zu den Themen Bezirksblasmusikfest und Generationenwechsel wurde das Konzert mit dem schwungvollen Medley Nena unter der Leitung von Christian Ludl beschlossen.
Nach einem gelungenen Konzert und vielen Auszeichnungen wurde in der dritten Halbzeit wenig überraschend noch ausführlich bis spät in die Nacht gefeiert.

Programm

Fotos

top

28. 01. 2007: Jahreshauptversammlung

Am 28.01. fand im Musikheim die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Neben den aktiven MusikerInnen konnten auch einige Ehrenmitglieder, allen voran unser Ehrenobmann Johannes Mader, begrüsst werden.

Diese Versammlung wurde mit einiger Spannung erwartet - unser Obmann Johann Gschweidl wollte nicht für eine weitere "Legislatur" kanditieren und auch unser langjähriger Kapellmeister Ing. Rupert Ludl wollte nach annähernd 20jähriger Tätigkeit im Rampenlicht in die Reihen der Musiker zurückkehren. Es war somit einerseits ein Abschied von langgedienten Funktionären, andererseits wurde damit auch ein Generationswechsel mit neuen Gesichtern an der Spitze unserer Trachtenkapelle eingeläutet.

Nach Jahresrückblick, Gedenkminute und Bericht des Kassiers übernahm unser Ehrenobmann den Vorsitz für die Neuwahlen.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Kapellmeister

Ing. Rudolf Leb
Christian Ludl

Obmann

Rudolf Ziegler

Obmann Stv.

Alexander Leb

Kassier

Elisabeth Steininger

Kassier Stv.

Gerhard Dundler

Schriftführer

Christoph Mader

Schriftführer Stv.

Harald Steininger

Kontrollbeiräte

Johannes Hofer
Alfred Bauer

Beiräte

Sonja Wally
Gerhard Bauer
Wolfgang Steininger


Der Antrag zur Ernennung von Ing. Rupert Ludl zum Ehrenkapellmeister wurde erwartungsgemäß einstimmig angenommen!
Erstmals in der Geschichte unserer Trachtenkapelle stehen an der Spitze der musikalischen Leitung zwei gleichberechtigte Kapellmeister.

Alle Musikerinnen und Musiker möchten sich auf diesem Weg recht herzlich bei Rupert und Johann für die jahrelange Leitung unserer Trachtenkapelle bedanken. Zu gegebenem Zeitpunkt wird sich mit Sicherhiet die Möglichkeit der Würdigung ihrer Dienste ergeben.

Alfred Bauer


top

ältere News

News 2006
News bis 2005

top